15. Juni 2013

Reissalat als Grillbeilage...oder einfach so

Die Sonne zeigt sich nun endlich wieder etwas öfter, was gleichzeitig bedeutet, dass der Grill endlich wieder hervorgeholt werden kann! Manche (vornehmlich die Männer?!) würden wahrscheinlich sagen: Fleisch reicht doch aus! Doch ich esse zu meinem saftigen Steak oder zur leckeren Bratwurst gerne eine Beilage. Gerade habe ich Reissalat total für mich entdeckt und dieser hier, dessen Original aus Johann Lafer's Buch "Kochen für Freunde" stammt, hat es mir besonders angetan. Hier mit Hackfleischbällchen, beim Grillen natürlich einfach nur mit dem Gegrillten. :)



ZUTATEN:
für 6 Portionen

3 Schalotten
6 Knoblauchzehen
3 El Butter
300 g Langkornreis
150 ml trockener Weißwein
400 ml Gemüsebrühe
100 g Lauch
1 rote Chilischote
je 1 rote & gelbe Paprikaschote
200 g Mais (aus der Dose)
2 rote Zwiebeln
Balsamico-Essig, Olivenöl
Paprikapulver, Salz & Pfeffer


ZUBEREITUNG:

◆ 2 Schalotten & 3 Knoblauchzehen klein hacken und in 3 El Butter glasig dünsten

 Reis hinzugeben & unter Rühren ebenfalls glasig dünsten

 mit Weißwein ablöschen, Gemüsebrühe hinzufügen, mit Salz & Pfeffer würzen & bei mittlerer Hitze mind. 10 Min. offen köcheln lassen

 Lauch putzen, in Ringe schneiden, 1 Schalotte & 1 Knoblauchzehe klein schneiden, die Chilischote längs halbieren, Kerne herauskratzen & ebenfalls klein schneiden, alles andünsten & in eine große Schüssel nehmen

 wenn die Flüssigkeit vom Reis fast komplett verkocht ist, Deckel auflegen, vom Herd nehmen & einige Minuten ziehen lassen

 Paprikaschoten halbieren, Kerngehäuse entfernen, mit einem Sparschäler die Haut abziehen & in längliche Streifen schneiden

 Mais abtropfen lassen, die roten Zwiebeln, sowie die letzten 2 Knoblauchzehen klein schneiden

 Zwiebeln & Knoblauch andünsten, Paprika hinzufügen, kurz mitbraten lassen; Mais zugeben & alles mit einem Schuss Balsamico Essig ablöschen & mit Paprikapulver stark würzen

 Reis & Gemüse zu dem Zwiebel-Lauch Mix in die Schüssel geben, alles gut vermengen & nach Geschmack mit Olivenöl & Balsamico Essig abschmecken



Durch den in dem Weißwein gekochten Reis ist er super aromatisch und nicht so "langweilig" wie aus einfachem Salzwasser, echt eine klasse Idee von dem Herrn Lafer. ;)

Der Reissalat lässt sich auch super einen Tag im Voraus machen, dann zieht er richtig schön durch. :) 




7. Juni 2013

Banana Power Milk

Seitdem mein Freund wieder wöchentlich zum Schwimmen geht, verlangt er nun jede Woche diese Bananenmilch, entweder für danach, oder kurz davor, als kleinen Power Kick. :) Ich mache mir immer gleich eine Flasche mit, da sie wirklich super lecker ist.

ZUTATEN:
für ca. 500 ml

• 2 reife Bananen
• 3-4 El Speisequark
• 250 ml Milch
• Honig nach Geschmack
• evtl. eine Handvoll Haferflocken


ZUBEREITUNG:

• Bananen klein schneiden, oder brechen
• zusammen mit dem Quark in einen Standmixer geben
• mit 250 ml Milch auffüllen und Honig (und Haferflocken) dazugeben
• pürieren

Wenn man sie gleich trinkt, finde ich sie am leckersten. Durch das pürieren hat die Bananenmilch eine sehr luftige und schaumige Konsistenz - Yummy! :)


3. Juni 2013

Brandnooz Box Mai 2013 "Bella Italia"

Vor ein paar Tagen habe ich meine erste Brandnooz Box erhalten. Es handelt sich hierbei um ein Abo, bei dem man monatlich eine Box voller kulinarischer Leckereien zugesendet bekommt. Der Warenwert übersteigt den Abopreis (9,99 €) immer mindestens um das Doppelte.
Es gibt zudem auch so genannte Motto Boxen, die ohne Abo für 12,99€ bestellt werden können. Diesen Monat war das Motto "Bella Italia". Bestellen kann man die Box hier: Motto Box "Bella Italia".




INHALT:



1.) Ortalli II Panataro Spray - [250 ml = € 3,99]
Der Aceto Balsamico di Modena hat eine fein abgestimmte süß-saure Note und schmeckt harmonisch rund und vollmundig würzig. Ein hoher Prozentsatz an langsam eingekochtem Traubenmost und der Reifungsprozess im Holzfass zeichnen dieses Qualitätsprodukt aus. Praktisch in der Sprühflasche!

2.) Bertolli Spray Olio di Olivia "Cucina" - [200 ml = € 3,49]
Das geschmacksneutrale und hitzestabile Olivenöl für die heiße Küche gibt es jetzt auch als praktisches Spray. Mit der Sprühfunktion lässt sich das gesunde Olivenöl exakt dosieren und fein verteilen aufbringen. Für eine saubere Dosierung bis zum letzten Tropfen.

3.) SACLÀ Pesto Gorgonzola & rote Zwiebeln - [190 g = € 2,49]
Pesto Gorgonzola & rote Zwiebeln ist die gelungene Rezepturkreation einer reichhaltigen und vollmundigen Sauce aus sonnengereiften Tomaten, milden roten Zwiebeln und Gorgonzolakäse.

4.) SACLÀ Pasta Caserecce aus 100% italienischen Hartweizen - [500 g = € 1,49]
Die gedrehten Nudeln, die traditionell aus dem Süden Italiens stammen, nehmen mit ihrer S-förmigen Gestalt und der rauen Oberfläche jede köstliche Sauce gehaltvoll auf. Die Caserecce (italienisch für "hausgemacht") werden durch Bronzeformen geprägt und sind vorzügliche Geschmacksträger - für perfekt italienischen Pastagenuss!

5.) ORO di Parma Passata Rustica - [400 g = € 1,19]
Die traditionell italienische Passats Rustica wird grob passiert und bewahrt einzigartige, fruchtige Aromen der unter der Sonne Italiens in der Region Parma gereiften Tomaten. Mit Sorgfalt geerntet und verarbeitet ist die Passata ideal für traditionelle italienische Tomatensaucen.

6.) Sanpellegrino Pompelmo - [0,33 l = € 0,99]
Fruchtig herb und bittersüß - so schmeckt die neue Sorte aus dem Hause Sanpellegrino. Die erfrischende italienische Grapefruit-Limonade mit 16% Fruchtanteil steht für spritzig italienisches Lebensgefühl und den Geschmack des Sommers.


7.) LOACKER choco & nuts  - [4er Pack = € 1,99]
Ofenfrische Waffelns mit einer Füllung aus Schokocreme und frisch gerösteten Haselnuss-Stückchen, überzogen mit Milchschokolade, sorgen für knusprig-leichten Genussnin Konditor-Qualität. Ausgezeichnet mit dem Sapore dell'anno 2013 (Geschmack des Jahres 2013).

8.) Rios Gallo Risotto Express - [250 g = € 2,69]
Die schnellste und einfachste Art, um ein köstliches Risottogericht zuzubereiten . mit cremiger Konsistenz und zugleich "al dente" - ruckzuck in 3 Minuten in der Mikrowelle. Cheddar, Emmentaler, Mozzarella und Pecorino  machen das Risotto zu einem original italienischen Genuss - jetzt neu mit verbesserter Rezeptur!

9.) La Cucina Italiana  - [€ 5,80]
Seit 1929 mach "La Cucina Italiana" seinen Lesern die italienische Küche nicht nur schmackhaft, sondern versteht sich auch als Botschafter von Italiens Kultur-und Lebensgefühl. Lasst euch durch neue, authentische Rezeptideen begeistern und zaubert italienisches Flair auf Euren Tisch!

Somit hat die Box einen Gesamtwert von € 24,12.

FAZIT:

Ich finde die Italien-Box sehr gelungen. Der Warenwert übersteigt den bezahlten Preis um das Doppelte und man kann ausnahmslos alle Produkte nutzen und gebrauchen. Am meisten enttäuscht hat mich die Passata Rustica, die passierten Tomaten. So etwas hat man einfach immer da und ist für so eine Box mit ausgewählten italienischen Spezialitäten doch etwas langweilig. Begeistert haben mich die LOCKER choco & nuts Riegel und das Sanpellegrino Getränk. Die Riegel sind unbeschreiblich lecker, relativ leicht und damit perfekt als kleine Süßigkeit für zwischendurch. Von den Getränken von Sanpellegrino bin ich schon lange ein Fan und werde diese neue Sorte auf jeden Fall genießen. Auf die anderen Produkte freue ich mich aber nicht minder. Ich bin gespannt darauf, das Spray-Öl zu testen und das Risotto auszuprobieren. 4 Käse klingt immer gut. :) Die leckeren Caserecce haben wir sogar schon zusammen mit dem Gorgonzola & rote Zwiebeln Pesto probiert. Mit ein paar frischen Tomaten und zusätzlicher Zwiebel war es wirklich lecker. Der Gorgonzolageschmack hätte allerdings etwas kräftiger sein können. 






30. Mai 2013

Blaubeer Panna Cotta mit karamellisierten Haselnüssen


Alle Art von frischem Beeren sind einfach wundervoll! Da ich dieses Jahr schon einen Haufen Erdbeeren niedergemacht habe (unter anderem HIER), habe ich mich gestern Abend nach einem weiteren Markteinkauf über eine leckere Schale Blaubeeren hergemacht. Entstanden ist daraus ein wunderbares Dessert, locker-cremig und natürlich fruchtig

ZUTATEN:
für 2 Gläser

125 g Heidelbeeren
50 ml Schwarzer Johannisbeersaft
2 Blatt Gelatine
150 ml Schlagsahne
25 g Zucker
½ Päckchen Vanillezucker
10 Haselnusskerne (wenn möglich ohne Haut, ich habe leider keine gefunden)
etwas Puderzucker oder „normaler“ Zucker


ZUBEREITUNG:


Heidelbeeren waschen, zusammen mit dem Saft sehr fein pürieren

Masse durch ein Sieb streichen

Gelatine in ausreichend kaltem Wasser einweichen

Sahne, Zucker und Vanillezucker in einem Topf aufkochen und 3 Minuten weiter köcheln lassen

Sahne durch ein feines Sieb in eine Schüssel gießen, kurz auskühlen lassen

Gelatine ausdrücken, in der Sahne auflösen, nochmals etwas abkühlen lassen

2 El Blaubeerpürre zurücklassen, den Rest in die Sahnemischung geben

2 Gläser heiß ausspülen, Masse hineingeben und mind. 4 h kalt stellen

Haselnüsse in einer Pfanne ohne Öl anrösten

wenn sie heiß sind mit Puderzucker überstreuen und karamellisieren lassen, sofort aus der Pfanne nehmen und auf einer leicht eingefetteten Alufolie auskühlen lassen 

vor dem Servieren zurückgelassenes Blaubeerpürre auf das Pannacotta geben und je 5 karamellisierte Haselnüsse darauf setzen 




Dieses Rezept ist gleichzeitig mein Beitrag zu dem sommerlichen Blaubeer Zeit Event der tollen Miss Blueberrymuffin.











Das Original habe ich von HIER.




28. Mai 2013

Pfefferminz Drink - ich hole mir den Sommer ins Haus

Bei meinem vietnamesischen Lieblingsrestaurant in Berlin Prenzlauer Berg esse ich jedes Mal etwas anderes: Das jeden Tag wechselnde Tagesgericht. Und es ist immer gut. Doch wenn es um das Getränk geht, bin ich nicht so experimentierfreudig. Es muss immer dasselbe sein: Ein unglaublich leckerer, erfrischender Pfefferminz Drink! 
Erst letztes Wochenende bin ich wieder in den Genuss dieses grünen Getränks gekommen. Es handelt sich bei dem Restaurant um ein sehr kleines, welches eine offene Küche hat - da habe ich meine Chance gewittert und bei der Zubereitung zugeschaut. Natürlich musste ich es zu Hause gleich ausprobieren. Heute stelle ich euch also meine Variante des Pfefferminz Drinks vor. Ich muss sagen, dass es dem "Original" ganz schön nahekommt. :)




ZUTATEN:
für ca. 500 ml

 ein großes Bund Minze
 150-180 ml Ananassaft
 100 ml Wasser
 15 Eiswürfel
 Zucker nach Belieben (ich habe für diese Menge 3 Tl benutzt)


ZUBEREITUNG:

Eis im Standmixer crashen
 restliche Zutaten hinzufügen und gut pürieren
 es bildet sich sehr viel Schaum bei der Zubereitung, einfach ein paar Minuten  "setzen" lassen und vor dem Genießen noch mal durchrühren



Super einfach - super lecker. Und während ich noch schreibe, ist mein großes Glas schon wieder leer... :) 

25. Mai 2013

Spargel-Flammkuchen hoch 2

Momentan steht bei uns etwa dreimal die Woche Spargel auf dem Speiseplan. Man muss es einfach ausnutzen, da dieses leckere Gemüse ja nur ein paar Monate im Jahr zu bekommen ist. Vor allem mit dem Grünen stehen einen alle Möglichkeiten der Verarbeitung offen, ob im Salat, zu Pasta oder eben auf dem Flammkuchen.

Da ich mich nicht so richtig für einen Favoriten entscheiden kann, werde ich einfach beide Varianten vorstellen, die ich bisher ausprobiert habe. Zugegebenermaßen war ich etwas faul und haben Flammkuchenteig aus dem Kühlregal genommen. Er ist aber wirklich lecker und vor allem schön dünn und gleichmäßig ausgerollt, was ich selber leider nie so hinbekomme.
Da es nicht immer Flammkuchen Teig gibt, greife ich ab und an zu Pizzateig in der selben Größe, funktioniert ebenfalls problemlos. :)


Spargel-Flammkuchen - Variation I


ZUTATEN:


1 Pck. Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
(260 g, 40 x 24 cm)
400 g grüner Spargel
2-3 Zweige Rosmarin
50 g Parmesankäse
1 Becher Schmand
100 g Speckwürfel




An die Angabenmenge muss man sich bei diesem Rezept eigentlich keines Wegs halten. Der Spargel mit dem Rosmarin und Parmesankäse schmeckt einfach super lecker. Natürlich kann aber jeder so viel Schmand, Speck usw. nutzen, wie er möchte. :)



ZUBEREITUNG:

⁍  Backofen auf 220° C (Umluft 210° C) vorheizen

⁍  Flammkuchenteig auf einem Blech ausrollen & mit Schmand bestreichen

⁍  Spargel putzen & Enden abschneiden, nebeneinander auf den Schmandteig legen

⁍  Rosmarinnadeln vom Zweig abzupfen, etwas klein hacken & auf dem Flammkuchen verteilen

⁍  Parmesankäse reiben & zusammen mit den Speckwürfeln ebenfalls auf dem Flammkuchen verteilen

⁍  im vorgeheizten Ofen 13 - 15 Min. knusprig backen


Flammkuchen Variation I






Spargel-Flammkuchen - Variation II

ZUTATEN:


1 Pck. Flammkuchenteig aus dem Kühlregal
(260 g, 40 x 24 cm)
350 g grüner Spargel
½ Tl Zucker
3 El Rapskernöl
80 g rote Zwiebeln
100 g Schmand
50 g Frischkäse
½ Bund Rucola




ZUBEREITUNG:


⁍  Backofen auf 220° C (Umluft 210° C) vorheizen

⁍  Spargel putzen, Enden schräg abschneiden & Stangen schräg in schmale Scheiben schneiden, Spargelspitzen übrig lassen

⁍  Spargel mit ½ Tl Zucker, etwas Salz & 1 El Rapsöl in einer Schüssel mischen
Zwiebeln in sehr dünne Ringe schneiden

⁍  Teig auf dem Backblech ausrollen

⁍  Frischkäse glatt rühren, Schmand untermischen, etwas pfeffern & auf dem Teig verteilen

⁍  zu erst mit den Zwiebelringen belegen, nochmals pfeffern und dann Spargel darübergeben

⁍  im vorgeheizten Ofen 15 Min. knusprig backen

⁍  Rucola waschen, trocknen, klein zupfen & mit 2 El Rapsöl mischen

⁍  Flammkuchen herausnehmen, mit Rucola belegen & servieren

















14. Mai 2013

Quark-Kirsch-Muffins

Heute wird's mal wieder süß. Und zwar mit einer meiner Lieblingsfrüchte im Sommer: Kirschen. Wer hier auf frische zurückgreift, muss natürlich entkernen oder eben Kerne spucken. :) Aus diesem Grund habe ich auch zu den aus dem Tiefkühler gegriffen. 


ZUTATEN:
für 12 Stück

▪ 175 g zimmerwarme Butter
▪ 175 g Zucker
▪ 1 Prise Salz
▪ 3 Eier (M)
▪ 140 g Magerquark
▪ 150 g Mehl
▪ 1 Packung Vanille-Puddingpulver
▪ 2 Tl Backpulver
▪ 350 g Kirschen
▪ 150 g Schlagsahne
▪ 300 g Frischkäse
▪ 50 g Puderzucker
▪ evtl. etwas Minze, gehackt



ZUBEREITUNG:

▪ Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen

▪ Butter, Zucker & Salz cremig schlagen

▪ Eier einzeln unterrühren, nach jedem Ei jeweils 2 Minuten weiterschlagen

▪ Quark unterheben

▪ in einer weiteren Schüssel Mehl, Puddingpulver & Backpulver mischen & kurz unter die Quarkmischung rühren

▪ Teig in die mit Papierförmchen ausgelegte oder gefettete Muffinform geben & pro Mulde 2-3 (gefrorene) Kirschen drücken

▪ die restlichen TK-Kirschen auftauen lassen

▪ 25 Min. backen lassen (Stäbchenprobe)

▪ Sahne steif schlagen, Frischkäse mit Puderzucker verrühren & steife Sahne unterheben, evtl. gehackte Minze hinzugeben

▪ Muffins auskühlen lassen und die Kappe abschneiden, Frischkäse-Sahne-Creme auf die Muffins geben, Kirschen hineindrücken & den Deckel wieder auflegen, fertig

Das Originalrezept habe ich aus der "Lust auf Genuss" 4/2013.






6. Mai 2013

Burger mit Ofenkartoffeln

Fast Food. Leckere Sache. McDonald's und Konsorten? Nee Danke... Da aber viele "echte" amerikanische Restaurants, Diners und Burger-Bars, die sich hier in Deutschland angesiedelt haben sehr, sehr teuer sind, ist selber machen angesagt. Geht auch wirklich fix und das Beste daran ist: Man kann seiner Kreativität feien Lauf lassen. 
Der Vater meines Freundes hat früher für seine Kiddies immer "Ei guck durch's Brot" gemacht, ein Loch in eine Brotscheibe geschnitten, in die Pfanne gelegt und ein Ei hineingeschlagen. Diese Idee habe ich einfach mal für eine ultraleckere Burger Version übernommen und ein Ei in die Mitte des Burger Patties geschlagen. Aber seht selbst. :)

















ZUTATEN:
für 2 Portionen

• 200g Hackfleisch (klassisch nimmt man reines Rinderhack, ich mag es allerdings lieber gemischt)
• 1 Ei + 2 Eier
• Semmelbrösel, Pfeffer, Salz
• 1 Zwiebel
• 2 große Burger Brötchen
• 2 - 4 Scheiben Gouda
• 1 Tomate
• einige Salatblätter (Eisbergsalat)
• 250g festkochende (oder zumindest vorwiegend festkochende) Kartoffeln
• + Lieblingsburgersaucen (wir haben Piri Piri Mayonnaise & Brown Sauce benutzt [beide aus London])


ZUBEREITUNG:

• Backofen auf 220 °C vorheizen

• Kartoffeln schälen & in 2 cm große Würfel schneiden

• Kartoffelwürfel in einen Topf mit gesalzenem Wasser geben & zum Kochen bringen

• die Hälfte der Zwiebel klein schneiden & in etwas Öl anbraten, abkühlen lassen

• Hackfleisch mit einem Ei, Semmelbrösel, Salz & Pfeffer vermengen, Zwiebeln hinzugeben

• sobald das Wasser der Kartoffeln anfängt zu kochen, Kartoffeln abgießen & im Sieb etwas ausdampfen lassen

• Patties in Form eines Bagels formen, also, so dass sie ein Loch in der Mitte haben

• beide Eier in jeweils einer Tasse aufschlagen 

• Kartoffelwürfel auf ein Backblech legen, salzen & pfeffern, im Ofen für 20 Min. backen

• Pfanne mit etwas Öl erhitzen, Burgerpatties hineinlegen & das Ei vorsichtig ins Loch gießen (s. unten) 

1. Burgerpatties in die Pfanne legen 2. Ei hineingießen 3. braten lassen













• nun kommt der schwierigste Teil: das Wenden, hierfür einfach zwei Pfannenwender benutzen & die Patties schnell umdrehen

• in der Zwischenzeit Burgerbrötchen aufschneiden & wie Brotscheiben in den Toaster stecken, bis sie schön braun sind


• so sollte es dann ungefähr aussehen, wenn es fertig ist, nicht sonderlich appetitlich, aber lecker ;)

• beide Seiten der Brötchen mit Sauce bestreichen, Patties auf die untere Seite legen, mit Käse belgen (schnell, damit er schön schmilzt), Tomaten, Salat & Co. drauflegen & mit der Oberseite des Brötchens abschließen

• Kartoffeln aus dem Ofen holen und mit auf den Teller geben - lecker!










                                                                                         

1. Mai 2013

Rhabarber-Erdbeergrütze mit Vanillecreme Topping

Einkaufen im Freien, nette Leute, handeln, regionale Produkte, günstige Preise: All das hat man eigentlich nur an einem Ort: Einem Markt. Da es Märkte glücklicherweise auch in Großstädten gibt, können auch wir Großstadtpflanzen ein- bis zweimal pro Woche mit den Erzeugern der Lebensmittel aus unserer Umgebung in Kontakt kommen. Die Saison für Rhabarber hat begonnen und auch das erste Paket Erdbeeren musste mit. Daraus entstanden ist eine furchtbar leckere Rhabarber-Erdbeergrütze, die ich in der "essen&trinken Für jeden Tag" (Nr. 5 / 2013) gefunden habe.





ZUTATEN:

✿ 150 g + 150 g Erdbeeren
✿ 350 g Rhabarber 
✿ 50 g Zucker
✿ 6 El + 2 El Orangensaft
✿ 4 Tl Vanillepuddingpulver


ZUBEREITUNG:

✿ Rhabarber putzen & in schmale Stücke schneiden (je nach Belieben)

✿ 150 g Erdbeeren zusammen mit dem Zucker pürieren

✿ Püree mit 6 El Orangensaft aufkochen

in der Zwischenzeit Vanillepuddingpulver mit 2 El Orangensaft verrühren

✿ Masse in das kochende Erdbeerpüree geben & nochmals gut aufkochen lassen (nun sollte die Masse deutlich dicker werden)

✿ Hitze herunter drehen, Rhabarberstücke hinzugeben & 5-6 Min. köcheln lassen

✿ wer es stückig mag, sollte kaum umrühren, da die Rhabarberstücke sonst sofort zerfallen

✿ die restlichen Erdbeeren klein schneiden, Grütze nach 5-6 Min. vom Herd nehmen & Erdbeeren vorsichtig untermischen

✿ abkühlen lassen



Es ist wirklich einfach & schmeckt richtig gut. Um dem Säuerlichen etwas entgegenzuwirken, habe ich noch eine Vanillecreme dazu gemacht, die ich in der "essen&trinken SPEZIAL (1/2013) gefunden habe. Suuuuper lecker und überhaupt nicht vergleichbar mit Pudding gemacht aus Vanillepuddingpulver. Durch die Mascarpone ist sie insgesamt auch noch viel sahniger.
Ich habe von dem Rezept nur die Hälfte gemacht, da ich es ja lediglich als Topping für meine Grütze verwende wollte & nicht umgekehrt. :)


ZUTATEN:

✿ 250 ml Milch

✿ 20 g Speisestärke

✿ 35 g Zucker

✿ 1 Eigelb

✿ 1/2 Vanilleschote

✿ 125 g Mascarpone

✿ 3 El Orangensaft


ZUBEREITUNG:

✿ Vanilleschote aufschlitzen, Mark herauskratzen & beides mit 200 ml Milch aufkochen

✿ nun 30 Min. ziehen lassen

✿ in der Zwischenzeit 50 ml Milch, Stärke, Zucker & Eigelb glatt rühren

✿ nach einer halben Stunde, Vanilleschote entfernen und das Ei-Zucker-Gemisch unter die Milch rühren & aufkochen

✿ 1/2 Min. mit einem Schneebesen rührend kochen lassen

✿ Masse in eine Schüssel füllen & unter häufigem Rühren abkühlen lassen

✿ Mascarpone & Orangensaft glatt rühren & lauwarme Vanillecreme nach und nach unterrühren




23. April 2013

Nasi Goreng

Mmhh...heute wird's asiatisch. Indonesisch um genau zu sein. Schon des Öfteren habe ich mir dieses köstliche Gericht in einem asiatischen Restaurant oder einem Imbiss bestellt, bis ich dachte: Warum mache ich das nicht einfach mal selber? Gesagt, getan. Durch die vielen Kochseiten im Internet hat man ja buchstäblich jedes erdenkliche Gericht immer griffbereit. Perfekt, denn ein asiatisches Kochbuch habe ich nicht zu Hause.







ZUTATEN:
für 2 Portionen

  150g Reis
  250g Hähnchenbrustfilet
  3 Frühlingszwiebeln
  1 Möhre
  1/2 Paprikaschote
  4 mittelgroße Champignons
  150g TK Erbsen 
  Cayennepfeffer
  Sojasauce
  Currypaste (oder -pulver)
  Sambal Oelek (wer das nicht da hat, kann auch zu anderen scharfen Dingen wie Tabasco oder einer  getrockneten Chilischote greifen)


ZUBEREITUNG:

➤   den Reis wie gewohnt in Salzwasser kochen

➤   das Hühnchenbrustfilet mit Salz und Cayennepfeffer würzen und gut durchbraten

➤   Lauchzwiebel & Möhren in schmale Ringe schneiden, Paprika & Champignons klein schneiden

   wer einen Wok besitzt, diesen erhitzen, ich habe es einfach in einer schweren Pfanne gemacht und das ging wunderbar

   Möhren & TK Erbsen in neutralem Öl anbraten, nach einigen Minuten Frühlingszwiebeln & kurz darauf Pilze & Paprika hinzugeben

   währen das Gemüse brät, die Hähnchenbrust in schmale Streifen schneiden

➤   nun den Reis & das Hühnchen hinzugeben, alles gut vermengen

   mit der Sojasauce ablöschen, mit Currypaste oder -pulver abschmecken &  dann je nach gewünschter Schärfe mit Sambal Oelek würzen (ich habe etwa einen Espressolöffel hinzugegeben)









Übrigens bin ich auf der Suche nach einem passenden Rezept bei Chefkoch.de fündig geworden. Das HIER ist das Rezept, an dem ich mich orientiert habe

GUTEN APPETIT!

21. April 2013

Auberginen - Tomaten - Tarte - Tatin

Da sich die Sonne ja nun endlich blicken lässt, wird es auch Zeit für etwas Sommer in der Küche. Auberginen und Tomaten sind dafür immer eine super Idee! Das Rezept habe ich (lustigerweise) in der Weihnachtsausgabe von Tim Mälzer's "essen&trinken - Für jeden Tag" gefunden.
Es ist sehr einfach, geht schnell und schmeckt wunderbar.






ZUTATEN:
für 4 Portionen

 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal)
 2 Auberginen 
 10 Kirschtomaten
 50g Ziegenfrischkäse
 4 Stiele Thymian
 Olivenöl, Weißweinessig, Salz, Pfeffer, Zucker


ZUBEREITUNG:


Aubergine säubern & streifig schälen (so das längs ein "schwarz/weiß" bzw. bei der Aubergine ein "dunkellila/gelb" Muster entsteht


Auberginen in etwa 1,5 cm dicke Scheiben schneiden


nebeneinander auf einem Küchenpapier auslegen & salzen, 10 Minuten ziehen lassen, das Ganze auf der anderen Seite wiederholen


Auberginenscheiben trockentupfen, in einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen & Scheiben von beiden Seiten je 1 Min. anbraten


 die Tomaten halbieren und den Tyhmian fein hacken (wenn ihr keinen frischen da habt, könnt ihr auch getrockneten verwenden)

 nun die Tomatenhälften in etwas Olivenöl anbraten & mit Thymian, Salz, Pfeffer, 4 EL Weißweinessig und einer Prise Zucker würzen; die Flüssigkeit fast vollständig einkochen lassen

 in der Zwischenzeit eine Tarte - Form (oder eine andere runde Form, wie Kuchenform, ofenfeste Pfanne o.Ä.) mit Backpapier auslegen

 Auberginenscheiben hineinlegen, Thymian - Tomaten drüber geben 

 als nächstes den Blätterteig ausrollen und ein Quadrat ausschneiden, das grob auf eure Form passt

 dieses nun auf das Gemüse legen, die Blätter nach Innen umklappen und mehrmals mit der Gabel einstechen

 wer den Boden etwas dicker mag, verteilt einfach den restlichen Teig auf der Tarte & sticht diesen ebenfalls mit einer Gabel ein

 bei 200 °C / Umluft 180 °C 20-30 Minuten backen

 Tarte herausnehmen & auf ein Brett, einen Teller, oder worauf auf immer ihr es servieren wollt, stürzen, das Backpaper abziehen & den Ziegenfrischkäse darüberzupfen